Eigenschaften von Jute

Die Jutefaser ist...

im normalen Einsatzbereich weitgehend  temperaturunabhängig. PP wird im Gegensatz dazu unterhalb 0 Grad C brüchig

UV – beständig, ebenfalls im Gegensatz zu PP, welches bei Sonneneinstrahlung brüchig wird.

ein zu 100 % natürlicher Rohstoff. Er verrottet in 2-3 Vegetationsperioden.

zu 47 % wasserabsorbierend

die stärkste und haltbarste Naturfaser, die es gibt.

 

 

Arten und Herkunft von Jute

Die beiden wichtigsten Arten von Jute sind Weiß-Jute (Corchorus Capsularies) und Dunkel- Jute oder Tossa (Corchorus olitorius)

Anbaugebiete:

  • Indien
  • Bangladesch
  • Thailand
  • China
  • Südasien
  • Brasilien.

Wichtigste Rohfasern

  • Jute (Corchorus capsularis & Corchorus olitorius),
  • Kenaf (Hibiscus cannabinus) und
  • Roselle (H. sabdariffa var (altissima) Die Roselle wird heute in vielen Entwicklungsländern angebaut, weil damit eine Unabhängigkeit von Juteimporten erreicht werden kann.

Dies  sind neben der Baumwolle die weltweit wichtigsten  pflanzlichen Bastfasergewächse.

Kenaf, bekannt als Mesta oder Ambari (Hibiscus cannabinus) wird  als eine Jute-Variante betrachtet.
Mesta ist eine grobe, brüchige Faser und wird  in Mischung mit Jute verwendet, um bestimmte Eigenschaften zu erzielen.

Weiß- und Tossa-Jute-Fasern sind feiner und stärker als Mesta und sind daher besser  in der Qualität.