Jute Fabrikation

Zur Verarbeitung in der Jutefabrik wird  die Rohjute in Form von Ballen angeliefert.

Die Produktion von Juteprodukten aus der Rohjute erfolgt in folgenden Schritten:

Auswahl der Ballen

Die Juteballen werden bei der Anlieferung geöffnet um eventuelle Mängel herauszufinden und defekte Stängel zu entfernen.

Rohjute-Ballen sind 150 kg oder 180 kg schwer, je nachdem ob die Spitze bereits abgeschnitten ist oder nicht.
Die Ballen werden anschliessend entsprechen der Produktionslinie assortiert. (Hessian, Sacking usw.) und zur Weichmachung weitergeleitet.

Softening

Im Weichmachungs-Prozess wird die Jutefaser flexibel und biegbar und stapelbar gemacht.

Dazu wird eine spezielle Emulsion verwendet.

Brechen

Hier werden die Stängel aufgebrochen, so dass die Fasern später gekämmt werden können.

Beim Brechprozess wird eine Flüssigkeit verwendet, welche  in die Faser eindringt ( "Thermo fillic"), und die harten Bestandteile der Wurzel aufweicht.

Der Brechprozess dauert fast 24 Stunden; jetzt wird auch die Wurzel der Pflanze entfernt. (Das Gewicht der Wurzel variiert zwischen 5 bis 7% des Gesamtgewichts der Jute.)

 Kämmen

Das Kämmen von Jute besteht aus einem mehrfachen Prozess; dabei werden die Fasern von der Umhüllung befreit, ausgerichtet und von Fremdkörpern gesäubert.

End-Kämmung

Hier werden die Jutefasern auf Gleichmässigkeit und in Länge und Gewicht getrimmt.

Nun kann die Jutefaser der weiteren Verwendung – u a zur Erzeugung gewobener Jute – zugeführt werden.