Die umweltfreundliche Alternative für Ihr Gartenbeet

Jeder Gartenbesitzer weiß, dass im Frühjahr meist als erstes die Unkräuter auftauchen. Früh verlegtes Unkrautvlies oder dichtes Jutegewebe kann helfen.

Unkrautvliese und Jutegewebe sind atmungsaktiv und wasserdurchlässig, Wasser, Sauerstoff und Nährstoffe gelangen immer noch in den Boden  Unkrautvliese aus Naturfasern arbeiten ähnlich wie eine organische Mulchschicht.

Das Vlies oder Gewebe wird bei der Neuanlage eines Beetes direkt mitverlegt.

Es wird an den Stellen, an denen das Beet bepflanzt werden soll, xförmig eingeschnitten.  In diese Öffnungen werden die Pflanzen dann auf herkömmliche Weise in die Erde gesetzt. Am Ende kann die Fläche mit Rindenmulch oder Kieselsteinen bedeckt werden.

Jutegewebe kann aber auch unter die Erde als Erschichtseparation eingelegt werden.

Diese Mulchfolien halten mehrere Jahre und verrotten direkt im Boden oder können kompostiert werden.

Im Gegensatz dazu sind Unkrautfolien aus Plastik nicht nur schlecht für die Böden, weil sie Luft- und Wasserundurchlässig sind. Das Plastik löst sich mit der Zeit in Mikropartikel auf und tötet Regenwürmer ab.

Jute hingegen wird kompostiert und dient auch dadurch noch einem gesunden Boden und seiner Flora und Fauna.